Werdegang - SKV - Wiener Berufsrettung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Werdegang

Seiltechnik

Die ersten Gespräche zur Gründung einer Seiltechnik-Einsatzgruppe bei der MA70, für die mögliche komplizierte Bergung erkrankter oder verletzter Personen und deren Ablauf wurden im Jahre 1992 mit Rev. Insp. HIERAT (WEGA Seiltechniker) und RS GÖGGINGER geführt.

Übereinkommend verblieb man so, dass auf freiwilliger Basis, jeweils 2 (mittlerweile 4) Termine pro Dienstgruppe und Jahr im Abstand von 2-3 Monaten von der WEGA zur Ausbildung für unsere Leute bereitgestellt wurden.

Um den auszubildenden Seiltechnikern der Berufsrettung Wien ein fundamentiertes Wissen in Techniken, welche bei der WEGA in rettungstechnischer Hinsicht zum Einsatz kommen zu ermöglichen, wurden Anfangs nur Rettungssanitäter des NAH (damals noch Martin 3)  geschult.

Seit 2001 wurde die Gruppe um je 5 Mann pro Dienstgruppe und im Jahr 2005 um weitere 10 Mann aus dem Fahrdienst aufgestockt. Anfang 2006 wurde die Gruppe zum letzten Mal mit 6 Mitarbeitern aufgestockt und umfasst nun 27 Mann.

Seit in Kraft treten des ASchG werden alle Seiltechniker in der Höhenwerkstatt dem Gesetz nach entsprechend geschult und mit den Techniken vertraut gemacht die gesetztlich vorgeschrieben sind.

Unsere Gruppe versteht sich in keiner Weise als Konkurrenz zur Berufsfeuerwehr, sondern als nützliche Ergänzung bei schwierigen Bergungen, wo schon vor und während der Bergung der Patient medizinisch versorgt werden sollte.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü